Der Gestaltungs- und Lebenswille von früher

Die Reste einer „Villa Rustica“, einem Alterswohnsitz römischer Legionäre, zeugen auch in Rosswag von einer frühen landwirtschaftlichen Nutzung des Enztals, mit seinem bemerkenswerten Kleinklima.

Der Weinbau selbst blickt bis ins 9. Jahrhundert zurück. Aufgrund der miserablen Wasserqualität war der Wein als Lebensmittel überlebenswichtig. Als um die Jahrtausendwende die Bevölkerung rasant wuchs, wurden die fruchtbaren Flächen der Enzauen für den Getreideanbau benötigt. Der enorme Gestaltungs- und Lebenswille hat die Menschen damals bewegt, in mühevoller gemeinschaftlicher Arbeit über Generationen hinweg, die Steillagen mit Trockenmauern zu terrassieren und den Weinbau dadurch weiterhin zu ermöglichen.

Das Qualitätsbestreben von heute

Der Lebenswille von damals ist heute einem gemeinschaftlichen Qualitätsstreben gewichen. Hierfür machen die 370 Wengerter im Lembergerland sich die perfekte Exponiertheit der Steillagen und die Wärmespeichernde Wirkung der Trockenmauern zu Nutze, um Aromadichte, Öchslegrad und Extrakt in den Trauben zu konzentrieren. Die Einhaltung der Qualitätsrichtlinien wird durch die Mitglieder der Genossenschaft selbst überwacht und durch intensive Vernetzung untereinander gesichert.

Der Erhaltungswille für morgen

Die Kulturlandschaften des Lembergerlands, das Erbe unserer Vorfahren, soll auch für die Generationen nach uns als Lebens- und Genussraum zur Verfügung stehen. Diese Bestrebung verfolgt die Gemeinschaft tagtäglich durch eine naturnahe und nachhaltige Bewirtschaftung. So sind große Teile der Rebflächen in Natur- und Landschaftsschutzgebiete integriert und Heimat vieler bedrohter Tier- und Pflanzenarten.

Anschrift

Lembergerland Kellerei Rosswag eG Manfred-Behr-Strasse 34 71665 Vaihingen-Rosswag

Kontakt

Telefon.
07042 / 35960-0
Fax.
07042 / 23913
E-Mail.
info@lembergerland.de

Öffnungszeiten

Montag - Freitag 9.00 Uhr - 18.00 Uhr

Samstag 9.00 Uhr - 14.00 Uhr